Zukunft sichern - Abrüsten!

KandidatInnen der SPD für die Wahl zum Deutschen Bundestag 2021

Landesliste Bayern

https://bayernspd.de/workspace/media/static/landesliste-zur-bundestagswahl-604f89b50a773.pdf

Stand 29.6.2021, Angaben ohne Gewähr


1    Uli Grötsch, Weiden, https://uli-groetsch.de/ , E-Mail: uli.groetsch.wk@bundestag.de

2   Bärbel Kofler, Traunstein, https://baerbel-kofler.de/ , Email: baerbel.kofler@bundestag.de

3   Carsten Träger, Fürth, https://www.carsten-traeger.de/ , E-Mail: carsten.traeger@bundestag.de

4   Anette Kramme, Bayreuth, https://www.anette-kramme.de/ ; E-Mail: anette.kramme.wk@bundestag.de

5   Sebastian Roloff, München Süd, https://www.roloff-direkt.de/  nur über Kontaktformular

6    Rita Hagl-Kehl, Deggendorf, https://rita-hagl-kehl.de/ ; rita.hagl-kehl@bundestag.de

7   Bernd Rützel, Main-Spessart, https://bernd-ruetzel.de/ ; E-Mail: bernd.ruetzel.mdb@bundestag.de

8   Gabriela Heinrich, Nürnberg Nord, https://gabriela-heinrich.de/ , E-Mail: gabriela.heinrich.mdb@bundestag.de

9   Christoph Schmid, Donau-Ries, https://www.spd-noerdlingen.de/mandate/

(keine Mail gefunden)

10   Claudia Tausend, München Ost, https://claudia-tausend.de/ ; E-Mail: claudia.tausend.wk@bundestag.de

(Wahlkreisbüro Oberanger 38)

11   Andreas Schwarz, Bamberg ; www.spd-schwarz.de ; E-Mail: andreas.schwarz@bundestag.de

12    Marianne Schieder, Schwandorf, https://marianne-schieder.de/ , E-Mail: marianne.schieder@bundestag.de ; Sie haben Fragen? Rufen Sie gerne an! Büro Berlin: 030 / 227 - 72270 - Büro Wernberg: 09604 / 931 211

13   Michael Schrodi, Fürstenfeldbruck, https://michael-schrodi.de/ ; michael.schrodi.wk@bundestag.de

14   Sabine Dittmar, Bad Kissingen, https://sabine-dittmar.com ; E-Mail: sabine.dittmar@bundestag.de

15   Andreas Mehltretter, Freising, https://www.andreas-mehltretter.de ; E-Mail: kontakt@andreas-mehltretter.de

16   Ulrike Bahr, Augsburg Stadt, https://ulrike-bahr.de ; E-Mail: ulrike.bahr.wk@bundestag.de

17   Johannes Schätzl, Passau, https://johannes-schaetzl.de/  über SPD Geschäftsstelle Passau,

E-Mail: guenther.ruffing@spd.de oder Kontaktformular

18    Martina Stamm-Fibich, Erlangen, http://stamm-fibich.de/ ; E-Mail:

martina.stamm-fibich@bundestag.de

19   Jörg Nürnberger, Hof, https://joerg-nuernberger.de/ ; joerg.nuernberger@spd-fichtelgebirge.de

E-Mail: kontakt@joerg-nuernberger.de

20   Carmen Wegge, Starnberg/ Landsberg a Lech, https://www.carmen-wegge.de/

E-Mail: mail@carmen-wegge.de

21  Markus Hümpfer, Schweinfurt,

https://spd-unterfranken.de/partei/vorstand/?card=536679;  E-Mail: markus.huempfer@spd-unterfranken.de

22  Carolin Wagner, Regensburg, https://carolinwagner.bayern ; E-mail:  carolin.wagner.spd@gmx.de

23 Jan Plobner, Landkreis Schwbach-Roth, www.jan-plobner.spd.de ; E-mail: jan.plobner@icloud.com

24  Heike Heubach, Augsburg Land, https://heike-heubach.de ; E-mail: info@heike-heubach.de

25  Hannes Gräbner, Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach, https://hannes-graebner.de ; E-Mail: kontakt@hannes-graebner.de

26  Ramona Brehm, Coburg, https://ramona-brehm.de, E-mail: info@ramona-brehm.de

27  Severin Eder, Rottal-Inn, https://severineder.eu, E-mail:  homepage@severineder.eu

28  Magdalena Wagner, Erding Ebersberg, https://magdalena-wagner.de, E-mail:  hallo@magdalena-wagner.de

29 Johannen Foitzik, Amberg, https://johannes-foitzik.de, E-Mail:  info@johannes-foitzik.de

30  Freya Altenhöner, Würzburg, https://freya-altenhoener.de, E-mail: info@freya-altenhoener.de.

31  Thomas Grämmer, Nürnberg-Süd, https://spd-schwabach.de/news/thomas-graemmer-in-den-bundestag , E-mail:

thomas.graemmer@t-online.de

32  Seija Knorr-Könning, München West Mitte, https://seija-knorr-koening.de,  E-mail: hallo@knorr-koening.de

33  Harry Scheuenstuhl, Ansbach, https://bayernspd.de/wahlen/?card=602671,  E-mail: scheuenstuhl.harry@online.de

34  Regina Leenders, Ostallgäu, https://bayernspd.de/wahlen/?card=594663,  E-Mail: leendersregina@gmail.com

35  Simon Moritz, Kulmbach, https://spd-bad-staffelstein.de/workspace/media/static/flyer-a4-_-steckbrief-bad-staf-608a8f32d497a.pdf ;

E-Mail: simon.moritz@gmx.de  

36  Anette Heidrich, Altötting; https://bayernspd.de/wahlen/?card=594665 ; E-Mail: heidrich.annette@gmx.de

37  Tobias Wüst, Aschaffenburg / Unterfranken

https://spd-landkreis-ab.de/news/tobias-wuest-ist-unser-bundestagskandidat-fuer-den-wahlkreis-aschaffenburg/ ;  E-Mail: tobias.wuest@spd-aschaffenburg.de

38  Sigrid Meierhofer, Weilheim, https://sigrid-meierhofer.de ; E-Mail: info@sigrid-meierhofer.de

39  Vinzent Hogenkamp, Landshut, https://vincent-hogenkamp.spd.de ; E-Mail:  vincenthogenkamp@gmail.com

40  Jessica Meier,  Ingolstadt, https://bundestagskandidatin-216-jessica-meier.business.site ; E-Mail: bundestagskandidatin.jm@gmail.com

41  Martin Holderied, Oberallgäu, https://martinholderied.de ; E-Mail: mail@martinholderied.de

42  Pankraz Schaberl, Rosenheim, https://pankraz-schaberl.de ; E-Mail: , info@pankraz-schaberl.de

43  Dennis Schoetz, Straubing, https://schoetzdennis.de ; E-Mail: , schoetz.de@gmail.com

44 Christian Wenzel, Straubing, https://bayernspd.de/wahlen/?card=594673 ; E-Mail:  christian-wenzel3@gmx.de

45  Stefan Werner, Landshut, https://bayernspd.de/wahlen/?card=594674 ; E-Mail:  stefan-essenbach@t-online.de

46  Alexander Klehr, Coburg, https://bayernspd.de/wahlen/?card=594675 ; E-Mail: alexanderklehr211279@web.de

 


Antworten der SPD- KandidatInnen

letzter Eintrag 29.7. 2021


Liebe Deutsche Friedensgesellschaft- Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, Landesverband Bayern, (v. 12.7.2021)

Ich würde Sie bitten, Ihre Fragen hier zentral an die SPD zu schickenFormular Wahlprüfsteine). Dieses Verfahren ist mit den anderen Parteien so abgestimmt.

Mit besten Grüßen, Carmen Wegge


 

Von Sebastian Roloff, SPD, WK München Süd


*Wie stellen Sie sich zur sogenannten nuklearen Teilhabe der Bundesrepublik Deutschland?

Eine Welt ohne Atomwaffen ist und bleibt das Ziel sozialdemokratischer Außenpolitik. Zu einer stärkeren Abrüstung gehört, dass bestehende Vereinbarungen über Rüstungskontrolle und Abrüstung bestehen bleiben müssen und die bereits getroffenen Verpflichtungen aus dem Nuklearen Nichtverbreitungsvertrag auch umgesetzt werden.


*Glauben Sie dass die Androhung des Einsatzes von Atombomben gegen Russland notwendig ist für die Gewährleistung der Sicherheit der BRD?

Die sicherste Lösung sind ernstzunehmende Verhandlungen zwischen den USA und Russland zu nachvollziehbaren und vollständigen Abrüstungsmaßnahmen. Nur so lässt sich die Sicherheit Europas garantieren.


*Werden Sie sich als Abgeordnete/r dafür einsetzen, dass die BRD den Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnet?

Der Atomwaffenverbotsvertrag birgt positive Intentionen für eine positive Entwicklung zu einer Welt ohne Atomwaffen. Deutschland sollte als Beobachter die Entwicklung konstruktiv begleiten.


*Werden sie sich für den Abzug der US-amerikanischen Atombomben aus Deutschland (plus Italien, Belgien, Holland, Türkei) einsetzen? (wie der Deutsche Bundestag im März 2010 beschlossen hat)

Das Ziel aller Verhandlungen muss es sein, die in Europa und Deutschland stationierten Atomwaffen abzuziehen und zu vernichten. Um dieses Ziel zu erreichen benötigt es jedoch eine Bereitschaft von allen involvierten Parteien und Russland, Abrüstung ernsthaft anzugehen.


*Werden Sie sich gegen den Kauf neuer atomwaffenfähiger Kampfbomber (z.B. F 18) einsetzen?

Ich bin nicht der Meinung, dass der Kauf der F18-Trägerflugzeuge eine sinnvolle Investition wäre.


*Welche konkreten Maßnahmen schlagen Sie vor, um das Verhältnis zwischen Deutschland und Russland zu verbessern und einen Krieg zwischen Russland und der NATO zu verhindern?

Fortschritte im Verhältnis zu Russland in Fragen der Sicherheit und Abrüstung sind im deutschen und europäischen Interesse. Russland stellt diese Beziehung jedoch regelmäßig auf die Probe – sei es durch die völkerrechtswidrige Annexion der Krim, Cyberangriffe auf Parlamente oder die Anwendung chemischer Kampfstoffe gegen innenpolitische Opposition.

Eine Verbesserung des Verhältnisses kann es nur geben, wenn Russland daran sein Interesse bekundet und gemeinsam mit Europa Frieden schaffen will. Das bedeutet zunächst, eine friedliche Lösung des Ukrainekonflikts zu ermöglichen.


*Welche konkreten Schritte der Rüstungskontrolle und Abrüstung der Atomwaffen schlagen Sie vor?

Es geht nur über Dialog und Abrüstungsverträge, die auch von allen Parteien ernstgenommen werden und zu echter Abrüstung führen. Dazu braucht es eine fähige Überwachungsfunktion und Vollstreckungs-Möglichkeiten. Andernfalls besteht immer die Gefahr, dass eine Partei aus Verträgen austritt oder sie nur zum Schein wahrt, aber längst andere Maßnahmen ergreift.


*Befürworten Sie das Ziel, 2% des Bruttoinlandsprodukts für Bundeswehr und Rüstung auszugeben?

Die NATO ist und bleibt ein tragender Pfeiler der transatlantischen Partnerschaft und für Europas Sicherheit unverzichtbar. Die NATO-Mitgliedsstaaten haben sich gemeinsam zum Zwei-Prozent-Ziel bekannt. Zugleich bin ich der Meinung, dass die zwei Prozent im Bundeshaushalt keine Priorität haben dürfen. Andere Ziele sind deutlich wichtiger – darunter meiner Meinung nach die Anhebung des Anteils am BIP für Entwicklungshilfe – und eine zielführende Verwendung dieser Mittel.


Seija Knorr-Köning, SPD Kandidatin WK München West-Mitte

Sehr geehrte Frau ....,

vielen Dank für ihre E-Mail! Da ich den Wahlkampf ehrenamtlich betreibe habe ich leider erst jetzt die Zeit gefunden ihnen zu antworten.

Ich freue mich sehr, dass sie sich für eine friedliche Ausenpolitik einsetzten. Ob Willy Brandt´s Ostpolitik, Gerhard Schröder´s Nein zum Irakkrieg oder das Nein zur Drohnenbewaffnung, die SPD ist eine Partei die sich für Frieden und diplomatische Lösungen von internationelen Konflikten einsetzt. Für uns gilt: Krisenprävention ist die effizienteste Sicherheitspolitik.

Mit freundlichen Grüßen, Seija Knorr-Köning


Seija Knorr-Köning, SPD Direktkandidatin WK München West-Mitte

*Wie stellen Sie sich zur sogenannten nuklearen Teilhabe der Bundesrepublik Deutschland?

Ich sehe die nukleare Teilhabe der BRD kritisch. Sie sollte langfristig, im Zuge globaler Abrüstungsverträge abgeschafft werden.

*Glauben Sie dass die Androhung des Einsatzes von Atombomben gegen Russland notwendig ist für die Gewährleistung der Sicherheit der BRD?

Wir glauben nicht, dass die Androhung eines Atombombeneinsatz hilfreich ist. Können derzeit aber auch nicht erkennen, dass dies irgendwer fordert. Die SPD, und vor allem Ausenminister Heiko Maaß, stehen für einen konstruktiven, aber auch kritischen Dialog mit Russland.

*Werden Sie sich als Abgeordnete/r dafür einsetzen, dass die BRD den Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnet?

Der Atomwaffenverbotsvertrag hat leider relativ wenig internationale Unterstüzung. Ich fühle mich dem allgemeinen Ziel der atomaren Abrüstung verpflichtet, welches Mittel hier zum Ziel führt bleibt in den nächsten Jahr abzuwarten.

*Werden sie sich für den Abzug der US-amerikanischen Atombomben aus Deutschland (plus Italien, Belgien, Holland, Türkei) einsetzen? (wie der Deutsche Bundestag im März 2010 beschlossen hat)

Ja, der SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat dies bereits letztes Jahr erneut gefordert.

*Werden Sie sich gegen den Kauf neuer atomwaffenfähiger Kampfbomber (z.B. F 18) einsetzen?

Ja, der Kauf neuer atomwaffenfähiger Kampfbomber stellt für mich keine Priorität dar.

*Welche konkreten Maßnahmen schlagen Sie vor, um das Verhältnis zwischen Deutschland und Russland zu verbessern und einen Krieg zwischen Russland und der NATO zu verhindern?

Wir befürworten einen engen und kritischen diplomatischen Austausch auf unterschiedlichen Ebenen mit Russland. Ein Mittel kann hier, neben bilateralen Treffen, ein regelmäßig stattfindender NATO-Russland-Rat sein.

*Welche konkreten Schritte der Rüstungskontrolle und Abrüstung der Atomwaffen schlagen Sie vor?

Bilaterale und multilaterale Abrüstungsverträge. Insbesondere die Abrüstungsbemühungen der USA gemeinsam mit Russland haben hier eine hohe Relevanz.

*Befürworten Sie das Ziel, 2% des Bruttoinlandsprodukts für Bundeswehr und Rüstung auszugeben?

Prinzipiell denke ich, dass derzeit andere Politikfelder eine höhere Relevanz haben. Daher sollte der Anteil der im Bundeshaushalt für die Bundeswehr und Rüstung ausgegeben wird nicht erhöht werden. 


Pankraz Schaberl, SPD Kandidat Rosenheim

für Ihr Schreiben bedanke ich mich herzlich. Es freut mich sehr, als sozialdemokratischer Bundestagskandidat für Stadt und Landkreis Rosenheim, einen Beitrag mit meinen Positionen auf Ihre Fragen leisten zu können. Ich bin der festen Überzeugung, Leid verursacht mehr Leid, Aufrüstung bedingt Gegenrüstung und Gewalt führt zu mehr Gewalt. Deshalb ist meine grundsätzliche Position pro Abrüstung, ganz speziell bei atomaren Waffen und ein Bekenntnis zur verantwortungsvollen und friedenstiftenden Bundeswehr in internationalen Missionen.

Aus den unzähligen Punkten zu Abrüstung möchte ich Ihnen im Folgenden Ihre Fragen beantworten:

1. Die Bundesrepublik Deutschland soll weiter eine geschätzte und verlässliche Partnerin auf internationaler Ebene für unsere Verbündete sein. Dennoch erachte ich den Weg raus aus den nuklearen Waffen für unabdingbar um zu dauerhaften Frieden zu gelangen. Wir haben die Gaben des Verhandelns und der Kommunikation. Dafür sind wir geschätzt und damit kommen wir dauerhaft viel weiter.

2. Nein, das glaube ich nicht. Ich denke nicht, dass man etwas wirkungsvoll androhen kann, was man niemals durchführen würde. Und ich bin der festen Überzeugung, dass die BRD niemals den Einsatz von Atomwaffen verantworten will.

3. Ja, dafür werde ich mich einsetzen.

4. Ja, ich werde mich für den Abzug der US-amerikanischen Atombomben aus Deutschland und langfristig aus Europa einsetzen.

5. Auch den Kauf neuer atomwaffenfähiger Kampfbomber werde ich nicht unterstützen.

6. Ich bin der Meinung, dass man den Menschen in Russland ein klares Zeichen geben muss, dass wir sie auf Augenhöhe sehen. Der Westen hat sich nach dem Kalten Krieg überheblich verhalten und sich als Sieger präsentiert. Über Jahre und Jahrzehnte hat das die russische Seele gekränkt. Wir sollten in Kategorien der Freundschaften und Gemeinsamkeiten denken und nicht nur in den Unterschieden. Kultureller Austausch, Bildungs- und Schulpartnerschaften, Städtepartnerschaften pflegen und ausbauen. Das sind die Ansätze einer neuen und jungen Völkerverständigung.

7. Konkret sollte sich die Bundesrepublik Deutschland in Europa für eine gemeinsame Politik der Abrüstung stark machen. Zu den wichtigsten Zielen unserer Außen- und Sicherheitspolitik müssen die atomare Abrüstung und das Verhindern der Verbreitung von chemischen und biologischen Massenvernichtungswaffen zählen. Gemeinsam als Europäische Union sollten wir fortan uns in der Nato für eine atomwaffenfreie Welt einsetzen und die Weiterentwicklung des Atomwaffenverbotsvertrages vorantreiben.

8. Ich sehe das Geld besser in Entwicklungshilfe und Friedensprogramme investiert.

Ich hoffe, Ihnen ausreichend geantwortet zu haben. Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie mich gerne weiterhin per Mail erreichen….

Pankraz Schaberl


 

Zukunft Sichern - Abrüsten ist eine Initiative der DFG-VK Landesverband Bayern
Grundsatzerklärung der DFG-VK:
"Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit.
Ich bin daher entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen
und an der Beseitigung aller Kriegsursachen mitzuarbeiten."