Zukunft sichern - Abrüsten!

5-7) Stand der ABM Rüstung – siehe auch die „Missile Defense Review“, Amkg 6-5)

*Nach Kündigung des ABM Vertrages ist bis jetzt kein schneller Aufbau von Abwehrsystemen zu beobachten. Dann hätten die USA ja auf Putins Vorschlag eingehen können, gemeinsam ein System „gegen Schurkenstaaten“ zu machen, die bis in die Gegenwart als Rechtfertigung für die ABM Rüstung herhalten müssen.

*ABM- Rüstung der USA (die unterschiedlichen Bezeichnungen „Anti Ballistic Missile“ oder Ballistic Missile Defense“ oder „National Missile Defense“ lass ich einfach mal weg)

 National Missile Defense  https://de.wikipedia.org/wiki/National_Missile_Defense

3 Komponenten bzw Abwehrsysteme:

*Aegis – Standard Missile 3, auf Kriegsschiffen, s.o., Anmkg. 4-11)

https://de.wikipedia.org/wiki/Aegis-Kampfsystem

https://de.wikipedia.org/wiki/Standard_Missile (Daten dieses Artikels sind von 2010, hauptsächlich!)

Standard Missile“ SM 3 - eine Lenkrakete, schiffgestützte Boden- Luft Rakete, die aus s früheren Versionen weiterentwickelt wurde, um auch Flugkörper und Satelliten auf niedriger Flugbahn zerstören zu können. Und wurde Teil der ABM- Programme; Ausgerüstet sind 33 Kriegsschiffe  Stand 1/2010 , 6 weitere bis 2015 (war die Planung), 4 davon im Mittelmeer  https://de.wikipedia.org/wiki/National_Missile_Defense , der NATO unterstellt; die Produktion von 102 SM3 wurde 2008 beschlossen; SM 3 soll zur Abfangwaffe gegen Interkontinentalraketen weiterentwickelt werden, 2020 ein Test geplant gegen ein Ziel das einer Inkontinenten Rakete entspricht.

*Ground Based Interceptor = bodengestützte Abfangrakete, zum Abschießen von Interkontinentalraketen https://de.wikipedia.org/wiki/Ground-Based_Interceptor

Zerstörung des Ziels durch direkten Aufprall. Außerhalb der Atmosphäre; Test im Jahre 1991 erzielte einen direkten Treffer in 270 Kilometer Höhe und in 925 km Entfernung. Weitere Tests wurden gegen Ballons, gegen Attrappen oder gegen Raketen auf einer vorher bekannten Flugbahn durchgeführt. Effektivität des Systems ? unklar bzw. für Laien  nicht zu beurteilen. 36 Raketen in Alaska und Kalifornien aufgestellt, in 2017. Platz für weitere 44;

*THAAD https://de.wikipedia.org/wiki/Terminal_High_Altitude_Area_Defense

Das Terminal High Altitude Area Defense (THAAD; früher Theater High Altitude Area Defense) ist ein Raketensystem gegen Kurz- und Mittelstreckenraketen wirken. Zusätzlich besitzt es ein begrenztes Potenzial gegenüber Interkontinentalraketen. Die Reichweite … beträgt schätzungsweise 200 km, die maximale Flughöhe etwa 150 km. Aufstellung der ersten Einheiten 2008,  24 Raketen? Stationiert in Texas, Fort Bliss.

2013 Auftrag zur Produktion von 302 Raketen, davon 192 für die Ver. Arab. Emirate bestimmt; Stationierung in Südkorea ab 2016

*Patriot  gegen Kurzstreckenraketen, mobil für Einsatz auf einem Kriegsschauplatz, nicht gegen Interkontinentalraketen

*Das Medium Extended Air Defense System (MEADS) https://de.wikipedia.org/wiki/Medium_Extended_Air_Defense_System ist ein bodengestütztes, voll bewegliches Flugabwehrraketensystem gegen Ziele von sehr tiefen bis sehr hohen Flugbereichen. Ein taktisches System für den Kriegsschauplatz, nicht gegen Interkontinentalraketen gedacht und geeignet. Flughöhe / Reichweite vertikal 40 km ??

*Interessant zu ABM: https://www.dw.com/de/raketenabwehrsysteme-und-ihre-grenzen/a-38599247

sehr viel zu Funktion und Technik von MEADS und THAAD; Es gibt Keine praktischen Erfahrungen mit Abfangen von Interkontinentalraketen unter realistischen Bedingungen!

https://de.wikipedia.org/wiki/National_Missile_Defense Die Verteidigung gegen eine ganze Flotte angreifender Raketen – und somit der vielbeschworene „Schutzschild“ – gilt als technisch nicht möglich. (Stand: 2006)

 

*Nachdem ein „Schutzschild“ nach wie vor nicht machbar ist, wird im jüngsten Konzept für Raketenabwehr auch die präventive Beseitigung von Raketen zum Teil der Abwehr… Vgl. Die Auszüge aus der „Missile Defense Review“ von 2019, Anmerkung 6-5); Übersetzung im Artikel Theo Wentzke, Junge Welt, 4.9.2019, „Offensive Abwehr“:

(wir verfügen über bzw. entwickeln) … 3 verschiedene Mittel der Raketenabwehr… Erstens eine aktive Raketenabwehr, um gegnerische Geschosse in allen Flugphasen abzufangen; zweitens eine passive Abwehr, um die potentiellen Effekte von offensiven Raketen zu mildern; und drittens, wenn die Abschreckung versagt, Angriffsoperationen, um Offensivflugkörper vor dem Start zu zerschlagen“ („besiegen“)

 

Russische ABM Systeme

Das russische A-135-ABM-System zum Schutz von Moskau und seiner Agglomeration ist weiterhin im Einsatz. Inzwischen sollen die atomaren Gefechtsköpfe der Raketen gegen konventionelle ausgetauscht worden sein. Da das System in den 1980er-Jahren installiert wurde, entspricht es vermutlich dem Stand der Technik dieser Jahre. Über Modernisierungen oder andere Details wurde in der Öffentlichkeit nichts bekannt. Ursprünglich verwendete das System zwei Lenkwaffentypen: Die Exo-Atmosphärischen Abfanglenkwaffen 51T6 (NATO: Gorgon), sowie die Endo-Atmosphärischen Abfanglenkwaffen 53T6 (NATO: Gazelle). Die 51T6 Langstreckenlenkwaffen wurden im Jahr 2003 ausgemustert.

Auf der taktischen Ebene stehen die Systeme S-300P und S-400 im Einsatz. Für mechanisierte Formationen steht das System S-300W zur Verfügung. Mit diesen Systemen lassen sich ballistische Kurz- und Mittelstreckenraketen bekämpfen. ABM Fähigkeit von anderen russischen Systemen, S 400?

https://de.wikipedia.org/wiki/A-135-ABM-System das zugehörige Raketensystem: 68 Raketensilos mit Kurzstrecken-Abfangraketen, rund um Moskau; früher mit Atomsprengköpfen bestückt, was zu erheblichen Nebenwirkungen im zu verteidigenden Gebiet geführt hätte. Das zugehöriges Radarsystem wurde modernisiert (Phased-Array Radar); alles in Übereinstimmung mit dem ABM Vertrag. (irgendwo war eine Landkarte mit den russischen Radarstationen)

 

5-8) Die ABM- Rüstung ist das hauptsächliche Hindernis für die Verlängerung des START- Vertrages, der 2021 ausläuft. Russland verlangt die Einhaltung des ABM Vertrages. Denn bei weiterer Abrüstung bei Angriffswaffen und gleichzeitiger Aufrüstung bei Abwehrsystemen ist an einem bestimmten Punkt die Fähigkeit zum Vergeltungsschlag nicht mehr gegeben. D.h. Instabilität trotz Abrüstung von Angriffswaffen und Aufstellung von Abwehrsystemen. Diese Logik ist im Sinne des MAD- Systems, s.o. Die offensiven Planungen des US- Verteidigungsministeriums verschärfen das Problem. (thrö)

*Der Zusammenhang wurde schon 1999 von der russischen Duma formuliert, vgl SZ Artikel Anmkg 6)

*Die militärische Überlegenheit der USA und die Zukunft der nuklearen Rüstungskontrolle, 28. April 2014

Von Steven Pifer. Paper der Heinrich Böll Stiftung

https://www.boell.de/de/2014/04/28/die-militaerische-ueberlegenheit-der-usa-und-die-zukunft-der-nuklearen-ruestungskontrolle darin: zum Zusammenhang Raketenabwehr und Reduzierung von Angriffswaffen:

Zugrunde liegt den russischen Befürchtungen bei der Raketenabwehr die Wechselbeziehung zwischen Verteidigungs- und Angriffswaffen, etwas, was bereits in der Präambel des New START-Vertrags angesprochen wird. Moskau befürchtet, dass, sollten die USA eine größere Anzahl weiterentwickelter, wirksamer Abfangraketen stationieren, dies das strategische Gleichgewicht bei den atomaren Angriffswaffen gefährden könnte. Im Prinzip ist diese Befürchtung nachvollziehbar.

 

5-9) Katarzyna Kubiak: NATO-Raketenabwehr. Stand und Herausforderungen. In: Wissenschaft und Frieden 1-2019; https://www.wissenschaft-und-frieden.de/seite.php?artikelID=2340 (nur abstract) Anmkg und Zitat 5-6) Planung und Konzept der NATO- Raketenabwehr - die Technik bleibt in Händen der USA, nur wenige NATO-Staaten beteiligen sich. Die ballistischen Flugkörper, die abgewehrt werden sollen, aus Syrien! und Iran, existieren nicht, gegen Marschflugkörper nicht geeignet, die Aegis-Kreuzer im Mittelmeer stehen zu weit weg.

Zukunft Sichern - Abrüsten ist eine Initiative der DFG-VK Landesverband Bayern
Grundsatzerklärung der DFG-VK:
"Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit.
Ich bin daher entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen
und an der Beseitigung aller Kriegsursachen mitzuarbeiten."