Zukunft sichern - Abrüsten!

Newsletter von Zukunft Sichern - Abrüsten

Newsletter von Zukunft Sichern – Abrüsten                   v. 19. Mai 2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde

Deutschland ist im Krieg gegen den Terror dabei, nach Aleppo wird jetzt Mossul zerstört! Im übrigen sind wir der Meinung, dass die Anti-IS- Kriegskoalition jederzeit die Bombardements einstellen könnte!

Im Folgenden möchten wir Sie / Euch wieder auf Aktivitäten für Frieden und Abrüstung hinweisen:

Aktionen gegen den NATO-Gipfel in Brüssel, 21.- 26.5.

http://www.no-militar.org/index.php?ID=24

 

National Bird – der Film über den Drohnenkrieg der USA

National Bird ist eine brillant recherchierte Abrechnung mit der Illusion eines sauberen Krieges. National Bird begleitet Menschen, die entschlossen sind, das Schweigen über eine der umstrittensten militärischen Maßnahmen der jüngeren Zeit zu brechen: Den geheimen Drohnenkrieg der USA.  Der Film läuft in einigen Orten an.

www.nationalbird-derfilm.de

 

Friedenserklärung:  Kein Krieg in meinem Namen!

Mit der Friedenserklärung wollen wir deutlich machen, dass Krieg kein Mittel von Politik sein darf. Beim Evangelischen Kirchentag in Berlin werden BesucherInnen beim Markt der Möglichkeiten aufgefordert zu erklären: „Kein Krieg in meinem Namen!“

Standort der DFG-VK: Halle 2.1b, Stand B01

Damit setzen wir auch ein Gegengewicht zur massiven Präsenz der Bundeswehr beim Kirchentag. Besuchen Sie unsere Internetseite www.friedenserklaerung.org

http://www.militaerseelsorge-abschaffen.de/

Einladung:

Zur Aktions- und Planungskonferenz der Kampagne Stopp Air Base Ramstein

Am 17. Juni 2017 | von 11:00 bis 17:30 Uhr im Saalbau Bockenheim, Frankfurt

Wir bitten um Anmeldung unter: info@ramstein-kampagne.eu

Aktionspräsenz gegen Atomwaffen
20 Wochen lang soll es am Fliegerhorst Blockaden und andere Aktionen geben.

Jede/r kann mitmachen: www.atomwaffenfrei.de

Infos zu den Aktionswochen: https://buechel-atombombenfrei.jimdo.com/

Mehr: http://www.no-militar.org/index.php?ID=24

Neu: Eine kurze und gut gemachte Übersicht über die Stützpunkte der US- Streitkräfte in Deutschland.  https://www.youtube.com/watch?v=nF1qHrmeHuI

Petition: "NEIN zum Bundeswehreinsatz in Syrien - JA zu zivilen Lösungen"

Pünktlich zu den Ostermärschen hat die Kampagne "MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien" ihre Petition "NEIN zum Bundeswehreinsatz in Syrien - JA zu zivilen Lösungen" offiziell gestartet. Darin fordert sie vom Deutschen Bundestag ein Ende des Bundeswehreinsatzes in Syrien und stattdessen eine Erhöhung der Mittel für humanitäre Hilfe und den Ausbau der Zivilen Konfliktbearbeitung.
Die Petition kann online und offline unterzeichnet werden.

https://www.friedenskooperative.de/petition/nein-zum-bundeswehreinsatz-in-syrien

Mit Friedensgrüßen     Thomas Rödl, Sprecher DFG-VK Bayern


Newsletter von Zukunft Sichern - Abrüsten 6.4. 2017

Deutschland ist im Krieg gegen den Terror dabei, nach Aleppo wird jetzt Mossul zerstört, nur dieses Mal bombardieren die Guten? Nordkorea testet Atomraketen und der US- Präsident spricht von einseitigen Lösungen und Enthauptung. Parteien und Medien diskutieren über Erhöhung der Rüstungsausgaben. Viele gute Gründe sich für Abrüstung zu engagieren.

2 Prozent für das Militär – und dann?

Der frisch gewählte US- Präsident Donald Trump will die europäischen NATO-Staaten dazu bringen, 2% ihres jeweiligen Bruttoinlandsprodukts für Militär auszugeben.

Die Steigerung der Militärausgaben ist aber äußerst unpopulär. Das wissen auch die Konservativen. „Aufrüstung ist Gift für jede Partei, die in Deutschland Wahlen gewinnen will“  schreibt das Handelsblatt

Während des US- Wahlkampfes hatte Kandidat Trump erklärt, mit ihm würden die USA nicht in neue sinnlose Kriege hineingezogen. "Die Nato kostet uns ein Vermögen", sagte er damals. Und: "Wir können uns das gewiss nicht mehr leisten."

Vor den Wahlen konnte mensch die leise Hoffnung hegen, Trump würde das Verhältnis zu Russland verbessern und die Interventionskriege zurückfahren. Aber wann hat ein gewählter US- Präsident nach der Wahl auch das umgesetzt, was er vorher verkündet hat?  Hier der ganze Kommentar http://www.no-militar.org/index.php?ID=23

Ostermärsche der Friedensbewegung
Mit Demonstrationen, Kundgebungen, Fahrradtouren, Wanderungen und Friedensfesten wird die Friedensbewegung auch in diesem Jahr zu Ostern auf die Straße gehen.

Vom 13. Bis zum 17. April sind in zahlreichen Städten Aktionen geplant. Themen sind die Konfrontation zwischen NATO und Russland, die Diskussion über Erhöhung der Militärausgaben, die Modernisierung der Atomwaffen und die deutsche Beteiligung am Krieg gegen den Terror. In vielen Fällen wird eine Welt ohne Militär und die Abschaffung der Bundeswehr gefordert. Alle Termine hier: https://www.friedenskooperative.de/termine/ostermarsch

Bei den Ostermärschen ist die nächste gute Gelegenheit, Friedenserklärungen zu sammeln.

Friedenserklärung:  Kein Krieg in meinem Namen!

Mit der Friedenserklärung wollen wir deutlich machen, dass Krieg kein Mittel von Politik sein darf. Menschen hier und überall wollen in Frieden leben.

Wir fühlen uns als BürgerInnen mit- verantwortlich. Wir weigern uns, Kriege zu unterstützen und fordern die politischen Verantwortungsträger auf, jede direkte oder indirekte Kriegsbeteiligung zu unterlassen!

Wir wollen in den Jahren 2017 und 2018 viele Friedenserklärungen sammeln und sie 2018 zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkrieges in einer großen Aktion in Berlin öffentlich ausstellen.

Sammeln Sie mit! Geben Sie die Erklärung an Ihre FreundInnen und Bekannte weiter. Besuchen Sie unsere Internetseite www.friedenserklaerung.org

Friedenserklärungen Format A5 auf Buntpapier sogleich bestellen: muenchen@dfg-vk.de 

Beim Evangelischen Kirchentag in Berlin 25.5.- 28.5. will ein kleines Team aus der DFG-VK Bayern die BesucherInnen ansprechen und viele dieser Friedenserklärungen sammeln. Wir bitten um Unterstützung, Kontakt s.o.

Aktionspräsenz gegen Atomwaffen
Am 26. März haben etwa einhundert Menschen in Büchel gegen Atomwaffen demonstriert und eine erste Blockade des Fliegerhorsts sorgte für Aufsehen. Der Luftwaffen-Stützpunkt beherbergt die letzten 20 in Deutschland stationierten US-Atombomben. Die Demonstration war der Beginn der diesjährigen Aktionspräsenz gegen die Bomben: 20 Wochen lang soll es am Fliegerhorst Blockaden und andere Aktionen geben. Jede/r kann mitmachen:: www.atomwaffenfrei.de

Deutschland boykottiert die Verhandlungen über ein Verbot der Atomwaffen.

In der letzten März-Woche 2017 haben sich rund 130 Staaten für die Abschaffung von Atomwaffen ausgesprochen - während alle Atomwaffen besitzenden Staaten ebenso wie Deutschland der UN-Konferenz fern geblieben waren. Mehr: http://www.no-militar.org/index.php?ID=17


 

Hier finden Sie die bisher verschickten Newsletter

Newsletter vom 30.9.2016
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

Deutschland führt Krieg gegen den sog. Kalifatstaat, gleichzeitig geht die Konfrontation der NATO mit Rußland weiter. Die Menschen hier wie dort wollen keinen Krieg. Das muss immer wieder öffentlich deutlich werden. Daher rufen wir auf zur Demonstration in Berlin am 8.10. 2016: Die Waffen nieder! Kooperation statt NATO-Konfrontation, Abrüstung statt Sozialabbau

Der ganze Aufruf und Infos zu Berlin: http://friedensdemo.org/

http://www.no-militar.org/index.php?ID=24

Unser aktualisiertes und neu gestaltetes Faltblatt „Wozu Bundeswehr?“ erörtert die landläufigen und teils offiziellen Begründungen für die Existenz der Bundeswehr, mit dem Ergebnis, dass diese keine ihrer Aufgaben erfüllen kann und daher abzuschaffen ist.

Bestellen und Verteilen sie dieses Faltblatt!

http://www.no-militar.org/pdfs/Wozu_Buwe_neu_2016_web.pdf

Krieg-Armut-Diktatur: Flucht

Die Bewältigung der Flüchtlingsströme auch nach Deutschland war im vergangenen Jahr ein zentrales Thema. Das hat uns veranlasst in einem neuen Faltblatt einerseits wichtige Ursachen für Krieg und Flucht und andererseits zivile Handlungsbereiche zu skizzieren.

Zum Ansehen und Bestellen:

http://www.no-militar.org/pdfs/Flucht-Falti-V3-sw-web.pdf

Neue Kampagne "MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien"

Am 1. September startete die Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“. Die Kampagne fordert von den Abgeordneten des Deutschen Bundestages, das Mandat für den Bundeswehreinsatz in Syrien nicht zu verlängern und sich stattdessen für zivile Alternativen der Konfliktlösung einzusetzen. Zum Kampagnenstart am 1. September beginnt eine Postkartenaktion, die die Forderungen der Kampagne direkt an die Bundestagsabgeordneten heranträgt. Vom 5. bis 11. Dezember 2016 ist eine bundesweite Aktionswoche geplant, an der Friedensgruppen in ganz Deutschland teilnehmen werden. Und zum Tag der Entscheidung über die Mandatsverlängerung des Bundeswehreinsatzes in Syrien wird es eine zentrale Aktion vor dem Bundestag in Berlin geben.

 Alle Infos: www.macht-frieden.de
 

2 Petitionen fordern die Abschaffung der Atomwaffen und die Beendigung der sog. atomaren Teilhabe durch Deutschland. Mehr dazu:

http://www.no-militar.org/index.php?ID=24

Taten statt leerer Worte. Abzug statt Aufrüstung der Atomwaffen!“
Hier geht es zur Petition. Jetzt unterzeichnen!

Petition für die Beendigung der Atomwaffen-Stationierung in Deutschland:

Online unterschreiben über: https://weact.campact.de/petitions/beenden-sie-die-stationierung-der-atomwaffen-in-deutschland

Zusammenstellung: Thomas Rödl, 29.9.2016


Newsletter vom 12.5. 2016:
 

Stopp Ramstein – Kein Drohnenkrieg

Der Stützpunkt der US- amerikanischen Luftwaffe (nähe Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz) ist eine wesentliche Schaltzentrale im weltweiten Krieg der USA mit Kampfdrohnen. Die BRD unterstützt praktisch die Kriege der USA durch die Überlassung dieser und anderer Stützpunkte in Deutschland. Die Kampagne Stopp Ramstein will auf die Bedeutung dieser Stützpunkte aufmerksam machen, will verhindern, daß von Deutschland aus Krieg geführt wird.
Die Kampagne fordert von Bundestag und Bundesregierung, daß die Nutzung der Basis für die Drohnenkriegsführung verboten wird und die Satelliten-Relaisstation geschlossen wird, die zur Übertragung der Zieldaten dient.
Die Erklärung der Ramstein-Kampagne kann hier unterzeichnet werden:
www.ramstein-kampagne.eu.
Derzeit wird ein Aktionswochenende mit Camp v. 10.-12. Juni 2016 vorbereitet.
Am 11.6. wird eine Menschenkette von Kaiserslautern zur Air-Base gebildet, Start um 12.00 Uhr.
Mit viel Kreativität und Engagement werden ab jetzt TeilnehmerInnen für die verschiedenen Abschnitte der Strecke geworben. Weitere Informationen:
www.ramstein-kampagne.eu/menschenkette-2016/.
 
Busse nach Ramstein von München aus am 11. Juni 2016:
5.30h Abfahrt am EineWeltHaus München, Schwanthalerstraße 80;
6.45h Abfahrt Augsburg Parkplatz P+R Nord, Biberbachstraße 9
8.15h Abfahrt Ulm Hotel u. Rasthaus Seligweiler, Seligweiler 1
 ca. 11.30 Ankunft in Kaiserslautern/Ramstein
Die Rückfahrt zw. 20.30 und 22.00 Uhr.
Anmeldung erforderlich: muenchen@ramstein-kampagne.eu
von Würzburg aus:
Abfahrt 11.6., 8.15 Uhr vom Hauptbahnhof aus, kostet 25.- / 15 €;
Anmeldung erforderlich: dfg-vk-wue@gmx.de
 
Werbezettel für die Menschenkette:
http://www.no-militar.org/pdfs/Ramstein-Werbezettel-2016-DFG-VK-Bay-web.pdf
 hier gratis erhältlich, Bestellung über: muenchen@dfg-vk.de
Tag der Bundeswehr
Unglücklicherweise und ohne Koordination mit uns öffnet die Bundeswehr am 11. Juni 2016  an 16 Standorten (s.u.) ihre Türen fürs Publikum.
Infos: www.kein-tag-der-bundeswehr.de – Bundeswehr Abschaffen!
Materialien zum "Tag der Bundeswehr" im webshop: www.dfg-vk.de/shop
http://www.bundeswehrabschaffen.de/cms/material/material2.htm
http://www.no-militar.org/index.php?ID=7
 
Aktionen am 11.6.:
11.00 Uhr Treff am Busbahnhof in Stetten am Kalten Markt (BaWü),
Kontakt: ba-wue@dfg-vk.de
Antimilitaristische Mahnwache vor den Haupttor des Fliegerhorstes in Hohn (LTG 64) Kontakt: DFG-VK Flensburg, Postfach 0112, 24925 Flensburg
E-Mail:   flensburg(at)bundeswehrabschaffen(Punkt)de
Internet: http://www.bundeswehrabschaffen.de
Protestaktion  vor der WTD Trier, 10-18 Uhr, Parkplatz vor der WTD 41, VA: AGF Trier; Kontakt: Friedenszentrum - AGF, E-Mail:   buero(at)agf-trier(Punkt)de;Internet: http://www.agf-trier.de
 
Aktion am Fliegerhorst Neuburg/Donau, Kontakt: Franz_1225@yahoo.de
 
Weitere Infos zum Tag der Bundeswehr beim Geschäftsführer der DFG-VK: svg@dfg-vk.de
 
http://www.no-militar.org/index.php?ID=24
 
Atomwaffen abschaffen!
Die neue Kampagne "Büchel ist überall - atomwaffenfrei.jetzt!" hat begonnen:
www.buechel-atombombenfrei.de
Die nukleare Aufrüstung jetzt verhindern! Kommt nach Büchel und unterzeichnet die Selbstverpflichtungserklärung im Anhang!
http://buechel-atombombenfrei.jimdo.com/selbstverpflichtung/
 
Ab 2024 soll ein neuer Atombombentyp in Büchel stationiert werden. Die B61.12 soll in den USA 2020 in die Produktion gehen. Sie sind angeblich zielgenauer, da satellitensteuerbar und sollen gegen unterirdische Ziele eingesetzt werden können.
Die technische Umrüstung des Atombombenträgers „Tornado“, sowie der Ausbau der Landebahn sind bereits in vollem Gange und auch ein ganz neuer Hochsicherheitszaun steht an. Allein die Kosten dieses neuen Bombentyps, der auch in der Türkei, Holland, Italien und Belgien stationiert werden soll, belaufen sich auf insgesamt 10 Mrd. U.S. Dollar. Wieviel davon von unseren Steuergeldern übernommen wird, ist nach wie vor geheim. Die bisherige Umrüstung vor Ort wurde bereits mit
100 Millionen Euro benannt.
Diese Aufrüstung muß in Zusammenhang mit der anlaufenden Stationierung von ABM- Raketensystemen in Rumänien und Polen gesehen werden.
Alle Infos hier: http://www.no-militar.org/index.php?ID=24
Zusammenstellung: Thomas Rödl

 


Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, hier können Sie sich austragen:

http://www.no-militar.org/index.php?ID=2 ; bzw. Ihre evtl. geänderte Mail- Adresse eintragen.

Mit Friedensgrüßen     Thomas Rödl, Sprecher DFG-VK Bayern

Wir bitten um Spenden DFG-VK Bayern: Spendenkonto DE 81 4306 0967 4006 1617 31

 

Zukunft Sichern - Abrüsten ist eine Initiative der DFG-VK Landesverband Bayern
Grundsatzerklärung der DFG-VK:
"Der Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit.
Ich bin daher entschlossen, keine Art von Krieg zu unterstützen
und an der Beseitigung aller Kriegsursachen mitzuarbeiten."